Biberpfad | Biberwier | © Zugspitz Arena Bayern-Tirol

UNSER ERLEBNISWEGE TEIL 3

Geschichte zum Anfassen: Der Biberpfad in Biberwier

Wir stellen dir die schönsten Wanderungen in der Zugspitz Arena Bayern-Tirol vor. Den Knappenhäuser Rundwanderweg haben wir bereits beschrieben und auch auf den Genuss- und den Gipfelerlebnisweg haben wir euch schon mitgenommen. Heute machen wir einen Ausflug in ein kleines Dorf: Auf zum Biberpfad in Biberwier.

Über Biberwier sagt das Ortswappen eigentlich schon einiges: Das Wappentier ist natürlich ein Biber, dann ist da noch ein Wasserrad zu sehen und Hammer und Sichel. Was es genau mit diesen Symbolen auf sich hat, erfahren die kleinen und großen Besucher auf dem Biberpfad.

Hier waren schon die Römer: Antike Funde in der Tiroler Zugspitz Arena

Das Maskottchen des Tiroler Ortes, Castor der Biber, führt die Entdecker durch die Geschichte seines Heimatdorfes. Diese beginnt bereits in der Antike: Die Römerstraße Via Claudia Augusta führt durch Biberwier und archäologische Funde erzählen vom Leben damals, zu Lebzeiten von Christi. Urkundlich zum ersten Mal erwähnt wurde Biberwier allerdings erst im Jahr 1288. Damals war der Ort besonders wichtig für den Bergbau und das änderte sich erst im 20. Jahrhundert.

Geschichte zum Erleben: der Biberpfad in Biberwier

Auf dem Biberpfad stehen deswegen die Themen Bergbau und die Via Claudia, sowie Wasser und Energie im Mittelpunkt. Den Start des Erlebnisweges markiert ein Wasserspielplatz im Dorfpark. Von dort aus erzählt Castor an verschiedenen Stationen in und um Biberwier von seinem Ort. Zum Beispiel, dass der Ort so heißt, weil vor 200 Jahren hier noch viele von Castors pelzigen Verwandten wohnten. Der zweite Stopp beschäftigt sich aber mit einem anderen Thema: Der „Energieplatz“ ist ein Ruheplatz, von dem aus man die Schuttkegel des Bergbaugebietes rund um den Schachtkopf sieht. Danach geht es weiter zur Bergbau-Station: Grubenhund, Schubkarre und Schaufel veranschaulichen die Arbeit der Knappen damals und heute.

Rätselraten bei den „Würfeln des Wissens“

Am nächsten Halt treffen die Entdecker auf ein Schaukraftwerk: Hier lernen Kinder wie Erwachsene, wie die Energie des Wassers zu Strom wird. An der fünften Station warten dann die „Würfel des Wissens“ auf alle Wanderer: Durch drehen können hier Rätsel gelöst werden. Der Biberpfad führt hinaus aus Biberwier, an den Loisachquellen vorbei und anschließend zu einem gemütlichen „Mediationsplatz“ mit Hollywoodschaukel am Dorfbach. Ein Stückchen weiter, an der vorletzten Station, gilt es über den Bach und Dorfteich zu balancieren, bevor an der letzten Station eine Belohnung auf die kleinen Wanderer wartet: An der Münzpräge kann sich jeder seinen persönlichen Bibertaler als Souvenir abholen.

Der Biberpfad ist insgesamt dreieinhalb Kilometer lang. Der Höhenunterschied auf dem Weg beträgt nur etwa 30 Meter, deswegen ist diese Wanderung auch für kleine Kinder und Familien kein Problem. Wer sich die Wanderung auf Biberpfad vorab anschauen möchte, kann dies in der interaktiven Karte tun.  

Suchen

Detailsuche