WANDERN AUF DIE ZUGSPITZE

Im Sommer gibt es einiges zu erleben auf dem Berg der uns verbindet. Alle Wanderwege auf die Zugspitze findest du hier. 

Zu Fuß auf die Zugspitze: 

Auf den Spuren der Erstbesteigung 

  • Start: Olympia-Skistadion (729 m)
  • Ende: Zugspitze
  • Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Höhenmeter: 2.422 hm 
  • Gehzeit: 10:00 h 
  • Streckenlänge: 21,4 km

Ausgangspunkt ist das Olympia Skistadtion, direkt unter der futuristischen Skisprungschanze. Zuerst umrundest du das Stadion und folgst der Wildenauer Straße in Richtung Partnachklamm. Vorbei an der Lenz´n Hütte und weiter zur Partnachklamm, welche du anschließend überquerst. Weiter in Richtung Klamm, bis du beim Gasthof Partnachklamm ankommst. Weiter geht es zu einem faszinierenden Abschnitt der Wanderung. Der Weg ist mit Drahtseilen gesichert. Am Ende der Klamm wird das Tal wieder weiter und du überquerst auf einer kleinen Brücke den Ferchenbach, den du nun weiter mit der Beschilderung Reintal / Zugspitze folgst. Zuerst geht es auf einer Forststraße welche in einen schmalen Pfad führt. Dieser führt vorbei an der Bockhütte bis zur Reintalangerhütte, in welcher man übernachten kann. Von der Reintalangerhütte aus führt der Weg weiter - nun alpin markiert mit den roten Punkte auf Fels - vorbei am Partnachursprung, bis du über einen steilen Steig vorbei am Veitlbrünnl bis hinauf zur Knorrhütte (2 h, 2.051 m) gelangst. Hier besteht auch die Möglichkeit der Übernachtung. Für den bisher beschriebenen Weg solltest du ungefähr 8 Stunden einplanen. Nun wanderst du über die weiten Geröllfelder des Zugspitzplatts bis zum SonnAlpin und der Zugspitzbahn, die sich im Winter im Herzen des Zugspitz-Skigebietes befinden (1 h 30, 2.600 m). Am Gletscher vorbei steigt nun der Pfad durch Geröll steil bergan, vorbei am Schneefernerhaus über einen gut versicherten Steig bis zum Zugspitzgipfel. Alternativ kannst du vom Zugspitzplatt (SonnAlpin) aus die Gletscherseilbahn bis zum Gipfel nehmen und somit ganz bequem die letzten 300 Höhenmeter schwebend überwinden.

  • Start: Hammersbach
  • Ende: Zugspitze
  • Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Höhenmeter: 2537 m
  • Gehzeit: 9:30 h 
  • Streckenlänge: 9,2 km

Von Hammersbach aus immer dem wilden Bergbach entlang durch die beeindruckende und gut begehbare Höllentalklamm führt diese Route bis hinauf zur Höllentalangerhütte, wo inmitten der hochalpinen Landschaft auch eine zünftige Übernachtungsmöglichkeit besteht, so dass man diesen Anstieg auf Deutschlands höchsten Berg auch über zwei Tage genießen kann. Durch den nun etwas weiteren Höllentalanger führt erst ein kurzer Klettersteig bis zum Höllentalferner, der nur noch ein kleiner, aber nicht zu unterschätzender Gletscher ist. Er hat immer noch Gletscherspalten, die man mit Respekt beachten sollte. Danach führt dich ein Klettersteig, der nahezu senkrecht die hohe Felswand fast direkt bis zum Gipfel überwindet. Die Rückreise ins Tal kann dann erholsam mit der Eibsee-Seilbahn oder Zahnradbahn erfolgen.

VON EHRWALD:

  • Start: Talstation der Tiroler Zugspitzbahn
  • Ende: Zugspitze
  • Schwierigkeitsgrad: schwer, leichter Klettersteig (A/B) ab Wiener Neustädter Hütte
  • Höhenmeter: 1.748
  • Gehzeit: ca. 5 Std.
  • Streckenlänge: 5 km 
  • Achtung: Nur für geübte Bergsteiger! Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, gute Kondition, gute Ausrüstung unbedingt erforderlich! Unkundige benötigen einen Bergführer! Nur bei beständigem Wetter gehen (Schneefall auch im Sommer möglich)!
  • Die Tour ist ebenfalls auf unserem Tourplaner: https://zugspitze.com/de/service-info/Map

Hinter der Talstation der "Skigasse" in Richtung Wiener Neustädter Hütte, Zugspitze folgen. Man quert ein Schotterfeld und geht vorbei an der mächtigen Stütze 2 der Zugspitzbahn. Immer weiter bis an der Wiener Neustädter Hütte ankommt.  Nach der Hütte führt der Steig zu erst leicht ansteigend durch ein Geföllfeld bis zum Einstieg des Klettersteigs. Auf dem hier beginnenden Grat geht man weiter bis zur Gipfelterrasse (Gehzeit von der Wiener Neustädter Hütte nochmals ca. 2-3 Std.).

 

Wunderschöne Bergtour auf die Zugspitze

  • Start: Talstation Ehrwalder Almbahn
  • Ende: Zugspitze
  • Höhenmeter: 2.145m 
  • Gehzeit: 8:00 h 
  • Streckenlänge: 13,9 km
  • Die Tour ist ebenfalls auf unserem Tourplaner: https://zugspitze.com/de/service-info/Map 

Die Tour startet bei der Talstation der Ehrwalder Almbahn (alternativ die Bergbahn benützen). Von dort rechts über den Wiesenweg vorbei an der BrentAlm. Weiter geht es vorbei an der Ganghofer Hütte (im Sommer geschlossen), Ehrwalder Alm und dem Tirolerhaus. Dem Forstweg in Richtung Pestkapelle folgen. Durch einen Waldstreifen auf dem Max-Klotz-Steig, vorbei an der Hochfeldern ALm zum ersten Joch, den steig leicht fallend zum Feldernjöchl, vorbei an der Abzweigung zum Steinernen Hüttl, in nordöstliche Richtung erst abfallend, dann steil ansteigen auf desichertem Steig zum Gatterl. Auf de Plattensteig zur Knorrhütte, über Geröll und Schneefelder in nordöstlicher Richtung zum Zugspitzplatt und weiter auf markierem und gesichertem Steig zum Zugspitzgipfel. (Alternative: ab Sonnalpin mit der Gletscherbahn auf den Gipfel). Talfahrt mit der Tiroler Zugspitzbahn. Diese Tour ist nur für geübte, trittsichere und schwindelfreie Wanderer zu empfehlen. 

Alle Wege führen auf die Zugspitze - Die Zugspitz-3

Start: Talstation Ehrwalder Almbahn

Ende: Sonn-Alpin, Zugspitzplatt

Wegbeschreibung: 

Ausgangspunkt der Wanderung ist die Talstation der Ehrwalder Almbahn (alternativ Bergbahn benützen). Von dort rechts dem Wiesenweg, vorbei an der BrentAlm folgen. Vorbei an der Ganghofer Hütte (im Sommer geschlossen), Ehrwalder Alm und dem Tirolerhaus und weiter in Richtung Pestkapelle. Durch den Wald auf den Max-Klotz-Steig, vorbei an der Hochfeldern Alm und weiter zum ersten Joch. Von dort dem leicht fallenden Steig zum Feldernjöchl folgen. Vorbei an der Abzweigung "Steinernes Hüttel", in nordöstlich Richtung erst abfallend und dann steil ansteigend zum Gatterl. Weiter auf dem Plattsteig zur Knorrhütte, über das Geröll und die Schneefelder in nordöstliche Richtung zum Zugspitzplatt. Von dort weiter auf markierten und gesichertem Steig zum Zugspitzgipfel (2.962m). Talabfahrt mit der Tiroler Zugspitzbahn. Diese Tour ist nur für geübte, trittsichere und schwindelfreie Wanderer zu empfehlen. 

Fakten: 

  • Schwierigkeit: schwarze Wege (Schwierig!)
  • Streckenlänge: 15,5 km
  • Höhenmeter Bergauf: 1.979 m 
  • Dauer: 9h 
  • Wegbeschaffenheit: Schotter, Steige, Wald, Felssteige
  • Beste Jahreszeit: Sommer, Herbst
  • Empfohlene Ausrüstung: Entsprechende Bekleidung, festes Schuhwerk, Regenschutz, Sonnenschutz, Wanderstöcke, ausreichend Flüssigkeit. Keine Kletterausrüstung erforderlich.

Wichtige Hinweise:

  • Auf den markierten Wanderwegen bleiben
  • Abstand zu Weidetieren halten
  • Beachte die Öffnungszeiten der Hütten
  • Alpiner Notruf: 140
  • Gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich

Alternativ:

  • Auffahrt mit der Ehrwalder Almbahn
  • Aufstieg vom Sonn-Alpin über den Klettersteig auf die Zugspitze

Tipp

  • Gatterlticket

Start: Grainauer Kurhaus

Ende: Grainauer Kurhaus

Wegbeschreibung: 

Die Wanderung starten beim Kurhaus in Grainau, führt über die Christlhütte und den Zierwald und weiter Richtung Eibsee. Von dort mit der Seilbahn Zugspitze zur Zugspitze und auf den Gipfel (2.962m). Mit der Tiroler Zugspitzbahn geht es wieder zurück ins Tal, und von dort auf die Hochthörle Hütte und über die Thörlen wieder zurück zum Eibsee und nach Grainau. 

Fakten: 

  • Schwierigkeit: mittel
  • Streckenlänge: 14,3 km
  • Höhenmeter bergauf: 707 m
  • Dauer: 5 Std
  • Wegbeschaffenheit: Teils Steige, teils geröllig, Wiesenwanderwege
  • Beste Jahreszeit: Sommer, Herbst
  • Empfohlene Ausrüstung: Entsprechende Bekleidung, festes Schuhwerk, Regenschutz, Sonnenschutz, Wanderstöcke, ausreichen Flüssigkeit. Keine Kletterausrüstung erforderlich.

Wichtige Hinweise:

  • Auf den markierten Wanderwegen bleiben
  • Abstand zu Weidetieren halten
  • Beachte die Öffnungszeiten der Hütten
  • Alpiner Notruf: 140
  • Gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich

Start: Tourist-Information Garmisch, Richard-Strauss-Platz

Ende: beliebig

Wegbeschreibung: 

Ausgangspunkt ist die Tourist-Information Garmisch am Richard-Strauss-Platz, quer durch Garmisch geht es über die Loisach in Richtung Maximilianshöhe und weiter über den Kramerplateauweg und Höhenrain in den Nachbarsort Grainau und zum Eibsee. Von dort mit der Seilbahn Zugspitz auf die Zugspitze, mit einem kurzen Abstecher auf den Zugspitzgifpel (2.962m). Zurück geht es mit der Tiroler Zugspitzbahn nach Tirol (Ehrwald), und von dort mit dem Gästebus Bayern-Tirol zurück nach Garmisch-Partenkirchen. 

Fakten: 

  • Schwierigkeit: leicht
  • Streckenlänge: 16,0 km
  • Höchster Punkt: 1028 m
  • Höhenmeter bergauf: 404 m
  • Dauer: 6 Std
  • Wegbeschaffenheit: Gepflegte Wanderwege, im Winter geräumt
  • Beste Jahreszeit: ganzjährig
  • Empfohlene Ausrüstung: Entsprechende Bekleidung, festes Schuhwerk, Regenschutz, Sonnenschutz, Wanderstöcke, ausreichend Flüssigkeit.


Wichtige Hinweise:

  • Auf den markierten Wanderwegen bleiben
  • Abstand zu Weidetieren halten
  • Beachte die Öffnungszeiten der Hütten
  • Alpiner Notruf: 140
  • Gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich

Suchen

Detailsuche